Caritativer Wohltätigkeitsverein

Der Caritative Wohltätigkeitsverein wurde 1923 gegründet.

Geschichte

Der Caritative Wohltätigkeitsverein wurde 1923 gegründet,

Zu der damaligen Zeit gab es in Dürrwangen ein Nonnenkloster. Dort war auch eine Krankenschwester tätig, die im Ort in die Häuser ging um den Kranken beizustehen.

Diese wurden geholt, wenn jemand in der Familie krank war. Sie kamen und versorgten die Kranken, hielten Nachtwache und begleiteten die Sterbenden.

Dies lief alles, unter dem Dach des Caritativen Wohltätigkeitsvereins, bei dem fast jedes Haus Mitglied war.

Damals hatte der Verein viele Mitglieder, 1985 wurde das Kloster vom Mutterhaus aufgelöst. Somit wurde ab Jan.1986 die Pflege von weltlichem Personal übernommen.

Im Jahre 1993 hat sich der Caritative Wohltätigkeitsverein, mit in die Kath. Sozialstation Dinkelsbühl eingebracht und steht ihr finanziell zur Seite und unterstützt sie auch in schwierigen Zeiten.

Das Entgelt, das die Sozialstation mit den Kassen abrechnen kann, reicht meist nicht um mit den Kranken auch noch ein paar Worte zu sprechen, was normal dazu gehört. Bei der Pflege kommt dies zu kurz, um den christlichen Auftrag mitzutragen.

Dies wird dann aus den Mitgliedsbeitrag den der Caritative Wohltätigkeitsverein jährlich an die Sozialstation abführt gewährleistet.

Die Sozialstadion besteht aus dem Krankenpflegevereinen St. Georg Dinkelsbühl, dem Caritativen Wohltätigkeitsverein Dürrwangen, sowie dem Krankenpflegeverein Wilburgstetten.

Kontakt

Auch versch. Kirchenstiftungen sind mitbeteiligt.
Erster Vorsitzender: Pfarrer Matejczuk Christoph
Zweite Vorsitzende: Ilsenstein Irene
Kontakt: Pfarrbüro Feuchtwangen /Dürrwangen
Telefon: 09856/214
E- Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.